Weil ich ein Mädchen bin- Susi

In diesem Interview möchte ich euch Susi vorstellen. Sie führt den Instagram Kanal myrollercoasterdream. Ihr Homepark ist der Europapark, wo sie euch regelmäßig in den Park und in die Hotels mitnimmt. Außerdem nimmt Susi euch noch in viele andere Parks mit.

Vielen Dank an dieser Stelle, dass Susi bei diesem Projekt mitmacht!

Sei wann nutzt du aktiv Instagram? Seitdem ich es installiert habe, nutze ich es aktiv. Das heißt, es hat mir von Anfang an Spaß gemacht, Stories zu machen und Bilder zu posten. Weil ich gern fotografiere und genau so gern vor der Kamera stehe. Mein Account hieß anfangs Susisanne2411 und wurde nach einem Jahr (2019) zu „Myrollercoasterdream“.


Wie kam es dazu, dass dein „privater Account“ sich immer mehr um Freizeitparks drehte? Das geschah alles ziemlich planlos und wenig gezielt-auch wenn mir das zu dieser Zeit oft unterstellt wurde. Eins führte irgendwie zum anderen…Aber von vorn: Anfangs war mein Account ein Sammelsurium aus Urlaubsbildern und ein bisschen was vom Modeln. Auch Freizeitparkbilder waren dabei. 2019 änderte ich meinen Account spontan von privat zu öffentlich. Anhand der Likes und Kommentare unter meinen Europa-Park-Bildern, wurde ich auf die große Fangemeinde des Parks aufmerksam. Das machte mich neugierig. Ich hatte zu dieser Zeit wenig Menschen in meinem Umfeld, die sich für Freizeitparks interessierten. Plötzlich öffnete sich eine neue Tür: Ich kam mit Leuten in Kontakt, die ebenso wie ich für den Europa-Park brannten. Dabei fiel mir auf, dass es mehr Männer als Frauen in dieser Community gab. Ich kam darüber mit einer Freizeitparkbloggerin ins Gespräch und schlug ihr vor, ein Treffen für weibliche EP-Fans zu organisieren. Da ich sehr gern organisiere und kommuniziere, stürzte ich mich motiviert in die monatelange Planung. Außerdem war da immer der Gedanke, bei diesem Fantreffen Mädels kennenzulernen, mit denen ich mich zukünftig für gemeinsame Parkbesuche verabreden könnte. Dass ich die Mädels, mit denen ich heute gern Parks besuche, auf einem anderen Weg kennenlernte und sogar einen Partner fand, der das Hobby mit mir teilt, hätte ich mir damals nicht vorstellen können.
Warum gehe ich aber auf dieses EP-Fantreffen so genau ein? – Weil es in gewisser Weise den Grundstein für Myrollercoasterdream legte. Durch dieses Treffen erweiterte sich der Kreis meiner Kontakte und mein Instagram Account wurde mehr und mehr der Ort an dem ich mein „Fan-sein“ dokumentierte.

Wie kamst du allgemein zu diesem Hobby? Erstmal wusste ich ganz lang nicht, dass „Freizeitparks“ überhaupt ein Hobby sind. Meine Familie und ich besuchten seit meiner Kindheit etwa 2-3 Mal/Jahr Freizeitparks. Meistens das Phantasialand. Für mich war das das Highlight des Jahres! Als ich älter wurde, unternahm ich diese Besuche mit meiner Schwester. Und als ich erwachsen war, wurde der Europa-Park Ziel unserer regelmäßigen Frauen-Ausflüge mit unserer Mama. Ich hatte nie Freundinnen oder Partner, die diese Leidenschaft teilten. Freizeitparkbesuche waren für mich also immer familiär geprägt. Heute besuche ich fast wöchentlich Parks mit meinem Partner und kann dem Hobby viel regelmäßiger nachkommen-was ich mir immer gewünscht habe.

Was ist das besondere an diesem Hobby für dich? Für mich gibt es keinen anderen Ort, wo ich so schnell und gut vom Alltag abschalten kann, als in einem Freizeitpark. Es gibt nichts besseres, als morgens in einem Park anzukommen und zu wissen: Das wird ein genialer Tag, mit Freunden oder Familie. Zudem ist es immer aufregend, wenn dein Lieblingspark eine Neuheit ankündigt, es wird nie langweilig.

Du warst Teil vieler verschiedener Projekte, welches war bis jetzt dein liebtest? Viele Projekte-unterschiedliche Menschen und Erfahrungen. Und somit war Jedes auf seine Weise cool. Die EP @ Home Reihe mit Silas oder Fashion & Coasters waren geniale Projekte, weil man so kreativ sein konnte. Und wenn EP Insider dabei ist-dann wird’s immer lustig. 🙂

Wie gehst du mit der Behauptung um, dass manche Menschen sagen du bist nur wegen Silas so bekannt? Ich selbst habe diese Behauptung noch nie gehört. Kann mir aber durchaus vorstellen, dass sie hier und da fällt. Bevor ich Silas kennenlernte, organisierte ich das EP-Fantreffen. Zu dieser Zeit wuchs mein Account schon stetig und ich lernte viele Leute im Freizeitpark-Bereich kennen. Ich kann natürlich nicht sagen, wie sich alles entwickelt hätte, wenn wir nicht zusammengekommen wären und ich nicht in seinen YouTube Videos aufgetaucht wäre. Tatsächlich hat Silas im Winter 2019 vorgeschlagen, unsere Accounts zusammenzulegen. Das haben wir zum Glück schnell wieder verworfen und diese Entscheidung bis heute nicht bereut. Jeder von uns hat seine Kanäle und seine Identität. Jeder kann sein Ding machen, wobei wir uns gegenseitig unterstützen. Wir tauchen beieinander als „Sidekick“ auf, aber jeder spielt quasi seine eigene Hauptrolle. Ich habe immer Respekt vor Silas’ Projekt EPFan95. Wer meine Stories kennt merkt schnell, dass ich in seinen Videos wesentlich zurückhaltender auftrete. Trotzdem habe ich nicht das Gefühl, mich verstecken zu müssen. Im Gegenteil. Ich bekomme sehr viel positives Feedback für meinen Account und das motiviert mich, immer weiterzumachen.

Welche Erfahrungen hast du als Frau bei unserem Hobby schon gemacht? Wie schon beschrieben, hatte ich anfangs den Eindruck, dass es mehr Männer als Frauen in diesem Hobbybereich gibt. Mittlerweile habe ich aber so viele tolle Frauen und Mädels kennengelernt, die genau so gern Freizeitparks besuchen, wie ich. Heute sehe ich die Problematik eher darin, Anerkennung für dieses Hobby im Allgemeinen zu erhalten. Mir schreibt der Junge, der Montag in der Schule dafür ausgelacht wird, weil er von seinem Freizeitparkbesuch am Wochenende erzählt und nicht verstehen kann, warum es angesehener ist, ins Fußballstadion zu gehen genau so, wie das Mädel, das sich eine Freundin wünscht, mit der sie Parks besuchen kann. Freizeitparkfan-sein hat nichts damit zu tun, kindisch zu sein und dafür sollten wir uns stark machen.

Hast du schon mal das Gefühl gehabt auf dein Geschlecht minimiert zu werden? Ich könnte mir vorstellen, dass jede junge Frau schon einmal diese Erfahrung gemacht hat. Zudem habe ich als Blondine schnell gelernt, dass uns eine gewisse Naivität von vornherein zugeschrieben wird und wir uns hier und da mehr engagieren müssen, um nicht in einer Schublade zu landen. Das ist schade, aber ich hatte immer starke weibliche Vorbilder und ein gesundes Selbstbewusstsein, sodass ich mich dadurch nicht verunsichern lasse.

Fühlst du dich als Frau in unserem Hobby benachteiligt? Dazu eine kleine Anekdote: Wir haben mal eine Backstage-Führung bei einer Achterbahn bekommen und ich hatte die ganze Zeit den Eindruck, dass man sich mit den Erklärungen zu den technischen Details eher an Silas wandte. Bis ich gezielte Fragen stellte. Da sah ich den Groschen bei meinem Gegenüber sprichwörtlich fallen. Ich denke, dass uns Mädels da generell weniger zugetraut wird. Aber hey, wir wissen auch, was eine Heartline Roll ist! 😉

Was ist das tolle am Frau sein in unserem Hobby? Ich denke, es gibt nicht „das Frau-sein“. Eine Disney-Bloggerin, die sich in süße und weibliche Outfits wirft und sich mit Disney-Charakteren fotografieren lässt, ist nicht weiblicher, als das Sweatshirt-Girl, das sich nie selbst auf Fotos zeigt, aber geile Shots von Attraktionen postet und alles über Coaster weiß. Überspitzt formuliert. Das ist doch das Tolle heutzutage: Jeder darf alles sein! Ich denke, der Sozialraum „Freizeitpark“ bietet da genug Möglichkeiten und befördert diesen Gedanken. Und wie bereits erwähnt, bin ich davon weg zu sagen „Wir müssen die Frauen in diesem Hobby zusammenbringen und pushen.“ Meiner Meinung nach hat sich da in den letzten Jahren viel getan, woran die sozialen Medien im wesentlichen beteiligt sind.
Klar, der Eindruck, dass es mehr Männer als Frauen in dem Hobbybereich Freizeitparks geben könnte, entsteht. Tatsächlich ist es nicht selbstverständlich, dass sich jedes Girl für Coaster und die technischen Details interessiert. Aber besuch mal Disneyland, schau dir die Disney-Grammer an: Da wird dir bewusst, dass es da eine riesige Domain gibt, die nahezu ausschließlich von Frauen beherrscht wird!

Was liebst du am „Frau“ sein? Mein Geschlecht spielt keine Rolle, für fast alles, was ich an meinem Leben schätze und toll finde. Trotzdem liebe ich alles, was wir mit dem Begriff „Weiblichkeit“ verbinden lebe das auch voll aus, beispielsweise, sich weiblich zu kleiden.

Was möchtest du den Lesern und Leserinnen noch mitgeben? Ich bedanke mich zunächst für euer Interesse, wenn ihr euch den Blogeintrag bis hierhin durchgelesen habt. 😀 Ich liebe diese Community mit all ihren Facetten. Sie und die Ausübung meines Hobbys geben mir das Gefühl, so sehr ich selbst zu sein, wie ich es noch nie war.
Jeder Einzelne hier hat seine Daseinsberechtigung, ganz unabhängig von Social Media. Tut das, worauf ihr Lust habt, habt eine tolle Zeit in den Parks und lasst euch von Keinem euer Hobby schlecht reden.

Wenn ihr Susi auf ihren Weg durch die verschiedenen Freizeitparks begleiten möchtet schaut doch bei ihr auf Instagram vorbei!

S͟͟u͟͟s͟͟i͟͟ (@myrollercoasterdream) • Instagram-Fotos und -Videos